True Thomas lay on Huntlie bank,
A marvel with his eye spied he.
There he saw a lady bright
Come riding by the Eildon Tree.

 

Der wahre Thomas liegt am Ufer des Huntlie,
Mit seinem Auge erspähte er ein Wunder.
Er sah dort eine strahlende Frauengestalt
durch den Eildonbaum reitend auf ihn zukommen.

 

Her skirt was of the grass-green silk,
Her mantle of the velvet fine,
At every lock of her horse's mane
Hung fifty silver bells and nine.

 

Ihr Rock war von gras-grünener Seide,
Ihr Umhang aus feinem Samt,
An jeder Locke ihres Pferdes Mähne
Hingen fünfzig Silberglocken und neun.

 

True Thomas he pulled off his cap
And bowed down to his knee:
"All hail, thou Queen of Heaven!
For thy peer on earth I never did see."

 

Der wahre Thomas zog seinen Hut
Und beugte sich nieder auf sein Knie:
"Seid gesegnet, oh Königin des Himmels!
Dein Deinesgleichen auf Erden sah ich nie."

 

"O no, O no, Thomas," she said,
"That name does not belong to me;
I am but the queen of fair Elfland
That am hither come to visit thee."

 

"O nein, O nein, Thomas,", sagte sie,
"dieser Name steht mir nicht zu;
Denn ich bin die Königin des weit entfernten Elfenland
Von wo ich komme, dich zu besuchen."

 

"Sing and play, Thomas," she said
"Sing and play along with me,
And if ye dare to kiss my lips,
Sure of your body I will be."

 

"Sing und spiele, Thomas," sagte sie
"singen und spiel mit mir Sie zusammen,
Und wenn du dich traust, meine Lippen zu küssen,
So werde ich sicher von deinem Körper sein."

 

"Betide me weal, betide me woe,
That fate shall never frighten me."
And he has kissed her rosy lips,
All under the Eildon Tree.

 

"Wehe um mein Wohl, wehe meinem Elend,
Dieses Schicksal wird mich nie erschrecken."
Und er hat ihre rosigen Lippen geküßt,
All unter dem Eildon Baum.

 

"Now ye must go with me," she said,
"True Thomas, ye must go with me,
And ye must serve me seven years,
Through weal and woe, as chance may be."

 

"Nun mußt du mit mir gehen", sagte sie,
"Wahrer Thomas, du muß mit mir gehen,
Und du muß mir sieben Jahre dienen,
Durch Wohl und Wehe, vielleicht als Chance."

 

She mounted on her milk-white steed,
She's taken True Thomas up behind,
And every time her bridle rung
The steed flew faster than the wind.

 

Sie bestieg ihr milchweißes Roß,
Sie nahm den wahren Thomas hinten mit herauf,
Und jedesmal wenn ihr Zaumzeug läutete
Flog das Roß schneller als der Wind.

 

O they rode on, and farther on,
The steed went swifter than the wind;
Until they reached a desert wide,
And living land was left behind.

 

O, wie sie ritten immer weiter,
Das Roß ging flinker als der Wind;
Bis sie eine weite Wüste erreichten,
Und das lebende Land weit hinter sich gelassen hatten.

 

"Lie down, lie down now, True Thomas,
And rest your head upon my knee;
Abide and rest a little space,
And I will show you wonders three."

 

"Leg dich nieder, leg dich nieder, wahrer Thomas,
Und ruhe deinen Kopf aus auf meinem Knie;
Bleibe und ruhe ein wenig des Weges,
Und ich werde dir drei Wunder zeigen."

 

"O see ye not yon narrow road,
So thick beset with thorns and briars?
That is the path of righteousness,
Though after it but few enquire."

 

"O siehst du nicht den schmalen Weg,
So dicht verhangen mit den Dornen und Gesträuch?
Das ist der Weg der Rechtschaffenheit,
Auch wenn sich wenige nur nach ihm erkundigen."

 

"And see ye not that broad, broad road
That lies across the lily leven?
That is the path of wickedness,
Though some call it the road to heaven."

 

"Und siehst du nicht, den grossen breiten Weg
Welcher durch das Lilienfeld führt?
Der ist der Weg der Schlechtigkeit,
Auch wenn ihn einige die Straße zum Himmel nennen."

 

"And see ye not that lovely road,
That winds about the fern'd hillside?
That is the road to fair Elfland,
Where thou and I this night must ride."

 

"Und siehst du nicht den lieblichen Pfad,
Welcher sich durch die weiten Hügellande windet?
Das ist der Weg ins gute Elfenland,
Den du und ich diese Nacht reiten müssen."

 

"But Thomas, you must hold your tongue,
Whatever you might hear or see,
For if you speak in fair Elfland,
You'll never get back to your own country."

 

"Aber Thomas, du mussts deine Zunge hüten,
Was auch immer du hörst oder siehst,
Denn, wenn du im guten Elfenland sprichst,
Wirst du in dein eigenes Land nie mehr zurück kommen."

 

Soon they came to a garden green,
And she pulled an apple from a tree;
"Take this for thy wages, True Thomas,
It will give ye the tongue than can never lie."

 

Bald kamen sie zu einem grünen Garten,
Und sie nahm einen Apfel von einem Baum;
"Nimm dies als Lohn, wahrer Thomas,

 

"My tongue is my own," True Thomas said,
"A goodly gift ye would give to me!
I'd neither dare to buy or sell,
At fair or tryst where I may be."

 

"Meine Zunge gehört mir selbst," sprach der wahre Thomas,
"Ein stattliches Geschenk haben Sie mir da gegeben!
Ich werde es nie wagen damit zu handeln,
Auf einem Jahrmarkt oder einer Verabredung zu der ich komme."

 

"I dare neither speak to prince or lord
Or ask favor from fair lady -"
"Now hold thy peace," the Lady said,
"For as I say, so must it be!"

 

"ich werde weder wagen mit Prinzen und Herren zu sprechen
Oder um eine Gunst durch die gute Dame bitten - "
"Nun halte deinen Frieden," sagte die Dame,
"denn, wie ich es sage, so muß es sein!"

 

He has gotten a coat of velvet cloth,
And a pair of shoes of velvet green,
And till seven years were gone and past
True Thomas on earth was never seen.

 

Er hat einen Mantel aus Samttuch erhalten,
Und ein Paar Schuhe in samtgrün,
Und bis sieben Jahre vorbei und vergangen waren
Wurde der wahre Thomas auf Erden nicht gesehen.